030 - 403 6654 30
Menü
Social Media Marketing Community Management Content Marketing Social Media Beratung

HTML 5 - Programmiersprache

html5-logo

Was steckt hinter dem Fachbegriff HTML 5?

HTML5 ist eine textbasierte Programmiersprache für die semantische Strukturierung von Contents. HTML5 ist immer noch in der Entwicklung, wird aber schon viel genutzt. Es wird ältere Technologien wie Flash wahrscheinlich überflüssig machen.
Inzwischen benutzt YouTube statt dem veralteten Flash HTML5 als Standard für das Abspielen der Videos.

HTML heißt Hypertext Markup Language ist notwendig zur Vernetzung von Texten und elektronischen Dokumenten wie Bildern, Videos usw. insbesondere für das World Wide Web. Seit Ende 2014 liegt die fertige HTML5 Spezifikation vor. Damit ist HTML5 der Nachfolger von HTML4 und somit die Core-Language des Webs.
HTML5 bietet neue Funkitonen wie Video, Audio, lokale Daten sowie dynamischen 2D und 3D-Grafiken. Diese Features konnten ohne HTML5 nur mit Plugins wie mit dem z.T. mit Sicherheitsrisiken behafteten Tool Adobe Flash realisiert werden.

Nach der Veröffentlichung von HTML4 im Jahr 1997 ist viel technische Entwicklung passiert. Dieser Standard hatte nach knapp 17 Jahren die Realität überholt. Die Entwicklung von HTML5 hat im groben und ganzen 10 Jahre verschlungen. Dabei sind folgende Ziele im Vordergrund gewesen:

1. Kompatibilität
Jeder bestehende Inhalt soll weiterhin Bestand haben. Neue Element dürfen vorhandene Inhalte nicht negativ beeinflussen.
2. Verwendbarkeit
Neue Funktionen sollten Herausforderungen bestehen und nicht nach Ideologien verwendet werden.
3. Sicherheit
Neue Funktionen müssen allen Sicherheitskriterien entsprechen
4. Konsistenz
Teile von XML sollten auch in HTML erlaubt werden
5. Vereinfachung
Genau definiertes Verhalten und Einfachheit in der Programmierung soll es interoperabel implementiert werden können
6. Universalität
HTML soll auf allen Endgeräten und gesprochenen Sprachen verwendbar sein
7. Barrierefreiheit
Die Barrierfreiheit von Inhalt und Funktion soll gewährleistet sein.

Erwähnenswerte Dinge aus unserer Sicht

– Einbindung von SVG-Dateien möglich
– Multimedia-Elemente können aus mehreren Quellen zu verschiedenen Formaten bereit gestellt werden
– interaktive Elemente

Es gibt laut Wikipedia noch ein paar Kritikpunkte im Bereich der Erstellung, sowie an der WHATWGm an den Audio- und Videoelementen und deren Einbindung sowie an der digitalen Rechteverwaltung.