030 - 403 6654 30
Menü
Social Media Marketing Community Management Content Marketing Social Media Beratung

Newsfeed - Facebook Kommunikation

Newsfeed in Facebook Titelbild

Wofür steht der Begriff Newsfeed?

Ähnlich einem Nachrichtenticker stellt dieser Service auf Webseiten die Überschrift einer Nachricht sowie eine Kurzinfo und einen Link zur Originalbotschaft bereit. Nach einem Abonnement dieses Services werden neue Beiträge dem Nutzer automatisch übermittelt. Eine spezielle Form des Newsfeed ist die erste Seite für einen eingeloggten Facebook-User, auf der er den eigenen „Nachrichtenticker“ basierend auf seinen Freundeslisten erhält.

 

Geschichte des Newsfeeds

Das Ziel dieser Technik ist eine einfache und strukturierte Darstellung von Inhalten. Ursprünglich scheint diese Form durch RSS- und Atom-Feeds Verbreitung gefunden zu haben.
Durch das Abonnieren vn Kanälen wird ein Feed mit Inhalten gefüllt und der Benutzer kann z.b. ungelesene Artikel erkennen. Die ursprünglichen Feedreader wurden in gewissen Zeitabständen (z.B. 30 Minuten) aktualisiert.

 

Vorteile von Newsfeeds

Im Vergleich zur Email können nur abonnierte Nachrichten erhalten werden. Man spricht in diesem Zusammenhang auch von Pull-Medien. Feeds vereinfachen die Beobachtung von vielen verschiedenen Themen und durch die kleinen Impulse (weniger Text als ein Blog und kleiner Bilder als ein Fotoalbum) werden viele Variationen möglich, was das Interesse der Nutzer langfristig bestehen lässt.

 

Newsfeed Algorithmus

Facebook und auch andere Netzwerke versuchen zunehmend Ihren Nutzern durch technische Entwicklungen nur relevante Inhalte anzuzeigen. Dies ist gekoppelt an Verhaltensweisen des Nutzers. Wenn z.B. ein Nutzer oft Beiträge einer bestimmten Seite liked, kommentiert oder auf den jeweiligen Link klickt wird dieser Inhalt häufiger angezeigt, bzw. neue Themen des selben Autors erscheinen mit einer erhöhten Wahrscheinlichkeit im eigenen Newsfeed. Selten besuchte Seiten mit wenigen Interaktionen werden hingegen unsichtbar. So hat der Algorithmus eine erheblichen Einfluss auf das Nutzerverhalten. Facebook optimiert diesen Algorithmus ständig und es wird immer wieder von über 100.000 Faktoren gesprochen, die über das sehen und nicht-sehen entscheiden. Die hohe Zahl entsteht vor allem durch die Verbindungen, so werden nicht nur von mir besuchte Seiten bevorzugt, sondern auch die meiner bevorzugten Freunde. Facebook kennt die Freunde der Nutzer und vermutet zu wissen wer der User ist.