030 - 403 6654 30
Menü
Social Media Marketing Community Management Content Marketing Social Media Beratung

Social Media - Glossar der Agentur famefact

 
Social Media Abbildung

Was bedeutet eigentlich Social Media?

Mit dem Begriff Social Media werden digitale Medien bezeichnet, bei denen der Austausch der Nutzer untereinander im Vordergrund steht. Die medialen Inhalte können gemeinsam oder einzeln gestaltet und verändert werden.
Inzwischen werden Soziale Medien in andere Geräte integriert. So besitzen Smart TVs inzwischen die Option Netzwerke wie Facebook und Twitter zu integrieren, um teilen zu können was gerade im Fernsehen geschaut wird.
Gleichzeitig bekommen Printmagazine ihren verlängerten Arm auf Facebook-Seiten der Magazine. Social Media ist demnach kein einzelnes Medium, sondern ein integrativer Bestandteil von Medien. Social Media ist der Rückkanal in der Kommunikation, der lange Zeit technisch nicht machbar war. Diese many to many Kommunikation unterscheidet sich durch das Sender-Empfänger Modell stark vom one-to-many Kommunikatiosmodell der Vergangenheit.

Unterschied von Social Media und Massenmedien

– Reichweite: Beide Bereiche sind mittlerweile für eine globale Präsentation geeignet
– Multimediale Inhalte: In Sozialen Medien können Inhalte aller Art veröffentlicht werden
– Zugänglichkeit: Soziale Medien sind von jedermann (mit PC) zugänglich
– Usability: In den Massenmedien wird auf höchstem professionellen Standard produziert. In sozialen Medien wird jeder Nutzer zu einem Produzent auch ohne Vorkenntnisse.
– Dauer bis zur Veröffentlichung: Die Sozialen Medien haben Echtzeitcharakter. Die Vorlaufzeiten in Massenmedien sind meist etwas höher, da eine professionelle Produktion Zeit verschlingt.
– Aktualität: Ein Zeitungsartikel im Printbereich kann nicht geupdatet werden oder im Nachhinein weiterentwickelt werden. Soziale Medien sind dynamisch und können von mehreren Personen zeitgleich und nacheinander editiert werden und somit aktuell bleiben.
– Pull-Medium: Es gibt kein geplantes „Programm“, das was Nutzer interessiert wird verbreitet

Anwendung von Sozialen Medien in Unternehmen


– Marketing: (Externe Nutzung) Für den Markenauftritt und das Branding in Sozialen Netzwerken wie Facebook, Twitter oder Instagram
– Monitoring: (Externe Nutzung) Das Beobachten der Kommunikation im Social Web um Herausforderungen oder Ideen von der Community der Nutzer zu bekommen.
– Kundenservice: (Externe Nutzung) Als Touchpoint für Servicemaßnahmen.
– Vertrieb: (Externe Nutzung) Soziale Medien werden durch Werbemaßnahmen genutzt um den Abverkauf zu steigern. Hier bieten sich verschiedene Werbeformen an, die in einen Online Sales Funnel integriert werden können.
– Human Resources: (Externe Nutzung) Zur Darstellung als Arbeitnehmer freundliches Unternehmen.
– Interne Nutzung: Wissensaufbau, Austausch, Prozesse. Mit Sozialen Medien kann gemeinsam an Projekten gearbeitet werden.