zwei menschen machen geschäfte

Bezug nehmend auf einen Blogbeitrag von Bryan Kramer möchte ich gerne auf den ewigen Konflikt zwischen Business to Business (B2B) und Business to Consumer (B2C) Marketing eingehen.

Gerade im Social Media Bereich werden immer breite Kluften zwischen B2B und B2C propagiert, was eigentlich nicht wahr ist. So schreibt Byran Kramer:

1. Menschen verfügen über Emotionen.
2. Menschen wollen Teil von etwas sein was größer ist als sie selbst.
3. Menschen wollen etwas fühlen.
4. Menschen wollen gern mitgenommen werden.
5. Menschen wollen verstehen.

Menschen handeln für Unternehmen. Daher ist eine menschliche Bindung immer das Ziel. Bei B2B und auch B2C. Ein B2B kann natürlich besser auf den einzelnen eingehen, da es einfach weniger B2B gibt. Aber sollten Chancen von Facebook, Twitter und Co nicht missverstanden werden.

Social Media ist H2H Marketing

Social Media Kanäle geben uns zwar die Chance „Menschen“ als Gruppen anzusprechen. Es sollte jedoch nie der „Mensch“ in den Hintergrund rücken.
Wie kommuniziere ich mit Menschen? Empathisch, Interessiert, Verständlich stets mit dem Wissen, dass jeder Mensch aus „seiner Welt“ wahrnimmt. Also Ein Feedback zu dem geäußerten kann total differenziert ausfallen. Darüber ist man sich im „wahren Leben“ stets bewusst. In Social Media sieht man teilweise immer noch die One-to-Many-Botschaften. Diese sind wirklich veraltete Muster. Wenn man darauf achtet sieht man diese aber an jeder Ecke.

Aus meinen Augen sehe ich zusätzlich, dass Plakate und TV-Spots wenig aus den Erfahrungen in Social Media mitnehmen. H2H-Marketing ist auch ein Stück weit integratives Marketing. Social Media Big-Data und Small-Data ermöglichen uns Einblicke, die es früher nicht gab. Damit umzugehen ist eine Herausforderung, aber vermutlich sehr lohnenswert.

Es ist natürlich klar, dass eine Coca-Cola eher Image-Werbung betreibt (Branding) als wirklich einen Sale einer Cola zu forcieren. Derartige Kampagnen werden aber auch von budgetempfindlichen Unternehmen einfach gemacht, ohne vorher zu testen auf die Conversion zu achten oder ähnliches.

Warum nicht in Social Media einmal ausprobieren wie Ideen funktionieren? Werden die Ideen geteilt oder ignoriert – geliebt oder gehasst. Micro-Social-Media-Testing hilft H2H-Marketing erfolgreich zu managen. „Sozial“ hat mit Menschen zu tun – Soziale Medien eröffnen neue Möglichkeiten insgesamt als Unternehmen erfolgreicher zu kommunizieren.

Das könnte Sie auch interessieren ...