Anaylse führt zum Erfolg in Social Media

Bei der Arbeit mit Kunden haben wir immer wieder festgestellt, dass es an erster Stelle steht vorab eine Analyse zu machen und dies auch zu vermitteln. Dieser Schritt erscheint vor allem den Kunden oft nicht so wichtig, sie wollen am liebsten sofort loslegen und die Kampagne starten. Das ist auf der einen Seite verständlich, denn man will am liebsten sofort mit der Planung beginnen und schnellstmöglich  Ergebnisse sehen.

„Sofort-Starten“-Mentalität statt Social Media Analyse

Doch diese „Sofort-Starten“-Mentalität bringt viele verschiedene Problematiken mit sich: Das Thema ist nur oberflächlich bekannt, es fehlt an Tiefe, um Eventualitäten mit einbeziehen zu können und eine klare Linie zu entwickeln, was besonders bei unerwarteten Situation und Krisen die Basis für jede Kommunikation ist.   Außerdem kann es zu Missverständnissen in der Art Kommunikation bezüglich des Produkts und der entsprechenden Aufhänger kommen. Die Auffassung in welcher Tonalität an die Zielgruppe heran gegangen wird oder welches Image vermittelt werden soll kann unterschiedlich sein und das wiederum zu Verzögerungen führen.

Zielgruppen-Analyse in Social Media

Auch bei der Zielgruppe muss man einiges beachten: Die Zielgruppe für ein und dasselbe Produkt, kann im Web 2.0 deutlich von der in der „realen“ Welt abweichen. Dazu hin ist die Herangehensweise und die Art der Kommunikation unterschiedlich. Dieses Verhalten kann in „Testphasen“ beobachtet werden, geht diesen jedoch keine Analyse voraus, werden sie unverhältnismäßig lang und wertvolles Budget geht ohne konkreten Sinn verloren.

Es kann zu Dopplungen und Redundanzen kommen, die im aufsummiert mehr Zeit beanspruchen, als jene die vermeintlich durch fehlende Analysen eingespart wurde. Die fehlenden Strukturen erschweren zudem die Zusammenarbeit und sie haben einen großen negativen Einfluss auf die Effektivität, da es zu Missverständnissen, Unsicherheit und Frustration auf beiden Seiten kommt. Das gegenseitige Verstehen fehlt und behindert die Prozesse.

Die Social Media Analyse als Fundament

Um erfolgreich und sinnvoll arbeiten zu können, muss zunächst ein Fundament geschaffen werden. Dieses Fundament dient dazu „alles kennen zu lernen“. Im organisatorischen Bereich muss entscheiden werden, wer für was zuständig ist, wer worüber Bescheid weiß und wie die CI ist.

Im Bereich der Businessebene ist es wichtig festzulegen und zu erklären woran bei Social Media Marketing oder Socialtainment verdient wird und was die Benchmarks sind. Die wichtigste Entscheidung jedoch ist, was das Ziel sein soll. Denn das Ziel ist essentiell für die Planung der Herangehensweise, für die Festlegung eines Budgets und im Nachhinein für die Evaluierung der Ergebnisse. Je nach Ziel ist der Erfolg unterschiedlich gut messbar und auch planbar. Manchmal bestehen auf der einen Seite schon Ziele, die jedoch gar nicht umgesetzt werden können. Diese müssen verändert werden, um beiden Seiten Erfolg zu ermöglichen.

Ziele und deren Umsetzung sollten mit Bedacht koordiniert werden, da es immer zu Unerwartetem kommen kann. Was passiert beispielsweise wenn keine Konversation stattfindet? Gibt es einen Plan B? Können Slogans oder Claims falsch verstanden werden und so einen Shitstorm auslösen?

Rechtlichen Vorgaben beachten

Ein weiterer unterschätzter Aspekt sind die rechtlichen Vorgaben: Vor allem Facebook ändert seine Richtlinien und Regeln regelmäßig. Daher muss man diese bei jeder Kampagne beachten, um erfolgreich arbeiten zu können. Hält man sich nicht an diese Regeln, kann es passieren, dass die Seite oder der Account gesperrt wird und somit jegliche Planung verfällt oder zumindest einen großen Rückschlag erhält. Sie schränken die Möglichkeiten, die man auf den Seiten der Netzwerke hat ein und sind meist den Kunden nicht bewusst. Darum ist es wichtig alle Schritte und Ideen gemeinsam abzustimmen und auf ihre Praktikabilität zu prüfen.

Krisenkommunikation in Social Media

Auch sollte vorab das Krisenmanagement und die Krisenkommunikation geplant werden. Ein kleiner Katalog, der Antworten und Reaktionen auf bestimmte Probleme enthält, hilft dabei eine durchgängige und einheitliche Kommunikation zu erhalten. Dies stärkt im Krisenfall die Authentizität des Unternehmens und vermeidet Fehler.

Setzt man sich vor einer Kampagne zusammen und nimmt sich Zeit für Social Media Analysen können Fehler vermieden und Budget gespart werden. Außerdem macht es die Zusammenarbeit deutlich angenehmer und Erfolge werden leichter erzielt.

Das könnte Sie auch interessieren ...