© fotolia.com / sdecoret

Gefälschte Zitate, politische Meinungmache und knallharte Verleumdungen – spätestens seit Donald Trumps Wahlkampf hat sich der Begriff der Fake News im Social Web etabliert. Im Kampf gegen die irreführenden Informationen setzt Facebook auf einen neuen „Kontext-Button“, der die Nutzer mit zusätzlichen Infos zur Nachrichtenquelle versorgen soll.

Was sind Fake News?

Zunächst wollen wir generell nochmal den Begriff der Fake News klären: Darunter versteht man gezielte Falschmeldungen, die sich auf das gesellschaftliche Klima auswirken sollen. Sie werden, getarnt als seriöse Nachrichten, gezielt zu Reizthemen wie der Flüchtlingsdebatte oder politischen Auseinandersetzungen verbreitet. Fake News sind aktuell in den sozialen Medien ein großes Problem, dem die Netzwerke jedoch entgegen wirken wollen.

Was zeigt der neue Kontext-Button?

„Today we are starting a new test to give people additional context on the articles they see in News Feed.“
heißt es in einem Blog-Artikel von Facebook-Managern. Ziel ist es also, dem Nutzer weiterführende Informationen zu den Beiträgen zu liefern. Hierzu soll ein neuer „i“-Button an die Postings angeheftet werden. Beim Klick auf diesen Button erscheint ein Overlay mit einem Auszug aus dem Wikipedia-Artikel über den Verfasser, anderen Informationen aus dem Facebook-Angebot und weiteren Online-Quellen. Dazu gehören eine Heatmap, wo der Artikel bereits geteilt wurde oder ähnliche Artikel zum gleichen Content. So soll der Nutzer eine bessere Einschätzung treffen können, ob der entsprechende Artikel vertrauenswürdig ist, ohne das Netzwerk verlassen zu müssen.

Article Context

Posted by Facebook on Mittwoch, 4. Oktober 2017

Video: newsroom.fb.com

Wie lassen sich Fake News entlarven?

Zwar bemüht sich Facebook bereits, durch Melde-Funktionen, externe Dienste und Ausschluss aus dem Werbenetzwerk, die Verbreitung von Fake News zu stoppen. Dennoch können Ihnen diese Tipps helfen, um Fake News zu entlarven:

  1. Überschriften kritisch lesen

Fake News haben meist überzogene, reißerische Überschriften, um direkt aufzufallen. Dazu gehören auch der häufige Gebrauch von GROSSBUCHSTABEN und Satzzeichen!!!!!!!!!!

  1. Überprüfe die Quelle

Stellen Sie sicher, dass Sie der Quelle der Nachricht vertrauen können. Hierbei kann der Kontext-Button in Zukunft Abhilfe schaffen.

  1. Achte auf ungewöhnliche Formatierungen

Ihnen fallen ungewöhnliche Layouts, Textgestaltungen und häufige Tippfehler auf?
Dann sollten Sie die Quelle noch kritischer betrachten.

  1. Kontrolliere die Datumsangaben

Fake News können chronologisch unlogisch sein und im Extremfall geänderte Datumsangaben enthalten.

  1. Vergleiche mit anderen Berichten

Wenn Sie keine anderen Nachrichtenquellen finden können, die von den gleichen Inhalten und Meinungen berichten, könnte das ein Indiz für eine exklusive Nachricht sein … oder eine frei erfundene!

Nutzer erwarten auf Facebook ein seriöses Auftreten von Unternehmen. Authentizität ist deshalb das A und O im Facebook Marketing, wenn Marken ihre Inhalte verbreiten möchten. Die Agentur famefact berät und unterstützt Sie beim Betreiben Ihrer Social Media Kanäle, um sie professionell in Ihrem Marketing-Mix zu etablieren. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Sprechen Sie uns gerne an!

Das könnte Sie auch interessieren ...