Nachdem sich die letzten famefacts um einzelne Fernsehsendungen auf Facebook drehten, möchte ich diese Woche das Thema noch einmal etwas „weiter“ aufgreifen: Aus diesem Grund geht es in der heutigen Ausgabe um die Darstellung wie Fernsehsender Facebook nutzen. Die getesteten Seiten unterscheiden sich jedoch teilweise von den Sendungen der letzten famefacts.

Um eine Art Rundumschlag zu gewährleisten habe ich 3 Privatsender und 2 öffentlich-rechtliche genauer betrachtet. Denn wie in der letzten Ausgabe bereits erwähnt wird für sämtliche Akteure der Medienlandschaft die Präsenz in sozialen Netzwerken immer essentieller.

 

SAT.1 bei Facebook

Abbildung Sat1 Titelbild Facebook

 

Sat. 1 war auch schon im letzten Quick-Ranking durch die Sendung „The Voice of Germany“ vertreten. Momentan wird die Kommunikation der Seite durch die neue Sendung „The Taste (of Germany)“ bestimmt. Dies wird in der proaktiven Kommunikation und durch das Titelbild deutlich. Doch auch in den Tab findet sich ein, eigens für die Promotion der Show eingerichteter, Tab:

 

Abbildung Sat 1 tab taste facebook

 

Mittels einer via Maus gesteuerter „Zunge“ soll man den Geschmack der Speisen auf dem Probierlöffel erkennen. Eine schöne Idee, obwohl bei mir der Fun-Factor der App ausgeblieben ist. Auch für diese neue Sendung wurde eine eigene Präsenz innerhalb von Facebook eingerichtet.

Neben dieser App finden sich noch zwei weitere gesondert eingerichtete Reiter: Zum einen gibt es den Tab #Wetterfernsehen, der die Einbindung eines Instagram-Kanals darstellt und ein Gewinnspiel in Kooperation mit der Modemarke Diesel. Zudem wurde ein FAQ-Bereich als direkte Anlaufstelle für Fragen eingerichtet.

Die proaktive Kommunikation der Seite verläuft regelmäßig mit mehreren Postings pro Tag. Dabei wird thematisch bunt gemischt wobei sich natürlich der Großteil der Inhalte um das Programm des Senders dreht. Auffallend sind zudem die wiederkehrenden Memes zu Spielfilmen:

Abbildung Sat1 postings auf Facebook

 

Leider kommt es jedoch des Öfteren zu ungünstig gewählten Bildausschnitten wie oben links zu sehen. Dagegen stehen die Postings aus Mitarbeiterhand, welche äußerst positiv zu bewerten sind, da sie die persönliche Ebene der Page stärken.

 

RTL Facebookseite

Abbildung RTL Titel Facebookseite

 

Auch der Sender RTL war bereits in der letzten Ausgabe vertreten. Dort stand die Sendung „Das Supertalent“ im Vordergrund, die auch den Großteil der Kommunikation auf der Haupt-Page ausmacht.

Daneben werden jedoch selbstverständlich auch viele der anderen Sendungen beworben. In den Tabs findet sich neben einer Netiquette keine gesondert  eingerichtete App oder ein vergleichbarer Reiter, der den Fans weiteren Mehrwert bietet.

Abbildung RTL tabs auf Facebook

Die pro aktive Kommunikation erfolgt auch auf dieser Seite regelmäßig. Die Frequenz ist mit  durchschnittlich 3 veröffentlichten Inhalten pro Tag im Feld der anderen untersuchten Seiten, ist im allgemeinen gesehen jedoch relativ hoch.

Inhaltlich befassen sich die Postings zum größten Teil mit allem möglichen rund um das Programm des Senders. Für Fans sind vermutlich die enthaltenen Zusatzinformationen und Promi-News am interessantesten.

Abbildung RTL Postings auf Facebook

Auffällig ist jedoch auch die Integration von Hashtags in die Postings: Beinahe jeder Post ist mit mindestens einem Hashtag Facebook-intern verknüpft. Diese Verknüpfung kann in bestimmten Fällen der viralen Verbreitung und im allgemeinen der Reichweite von Inhalten zuträglich sein.

Die reaktive Kommunikation lässt jedoch zu wünschen übrig. Als Nutzer kann man lediglich die Beiträge kommentieren, diese Kommentare bleiben jedoch von Seiten der Betreiber weitgehend unbeachtet.

 

ARD bei Facebook

Abbildung ARD Titelbild von Facebook

 

Die Facebook Page der ARD wirkt bereits auf den ersten Blick sehr schlicht und aufgeräumt. Das Titelbild spiegelt die aktuelle Themenwoche wieder, welche auch im Mittelpunkt des Programms und somit der Seite steht.

Diese Schlichtheit zeigt sich auch in den Tabs:

Abbildung ARD tabs auf Facebook

 

Außer einer Netiquette und einem Impressums-Tab (in Deutschland ist die Integration eines Impressums auf Facebook Pflicht -ein Tab reicht leider nicht immer aus) finden sich keine weiteren Reiter, die den Fans etwas besonderes bieten.

Gepostet wird auf der Seite recht regelmäßig jeden zweiten Tag etwa dreimal. Es kommt jedoch immer wieder zu Pausen. Die längste, die ich bei meiner Recherche entdecken konnte belief sich auf 14 Tage. Größere Pausen, die beispielsweise durch personelle Ressourcen bedingt sein können, sollten den Nutzern gegenüber auf jeden Fall angekündigt werden. Im Optimalfall sollten sie jedoch gar nicht erst vorkommen. Man möchte ja den Anschein einer „verlassenen“ Seite vermeiden und die User kontinuierlich begleiten.

Abbildung Was postet die ARD

 

Thematisch drehen sich auch auf dieser Seite die Inhalte um das Programm des Senders. Wie oben zu sehen wird auch immer wieder auf die Online Mediathek des Senders verwiesen. Dies dürfte aus Nutzersicht äußerst praktisch sein, da viele Fernsehkonsumenten mittlerweile Inhalte online abrufen, um der terminlichen Problematik bezüglich der Sendezeiten zu entgehen.

Leider weist die Seite in Bezug auf die reaktive Kommunikation einige Schwächen auf: In den seltensten Fällen reagieren die Betreiber der Seite auf Nutzerbeiträge. Positive Anmerkungen bekommen keinerlei Anerkennung, doch auch bei Kritik kommt es zu unschönen Patzern:

 

Abbildung ARD reaktiv bei Facebook

Wie oben zu sehen setzen die Betreiber eine, womöglich vorformulierte, Antwort gleich mehrmals ein. Die Kritik/ Fragestellung unterschied sich in den beiden Fällen, dennoch wurde derselbe Text erneut gepostet. Dieses Vorgehen lässt beim Nutzer nicht gerade das Gefühl entstehen, individuell und persönlich behandelt zu werden. In einem Zeitrahmen von etwa 30 Minuten kann zudem davon ausgegangen werden, dass dieser Fauxpas nicht an den Nutzern vorbeigeht.

Insbesondere bei kritischen Diskussionen ist es wichtig, dass das Unternehmen sich persönlich und authentisch einbringt, um einen Shitstorm zu vermeiden.

 

ZDF bei Facebook

Abbildung ZDF Titelbild Facebook
Auch die Seite des ZDF ist eher schlicht gehalten. Dies mag mit der Tatsache zusammenhängen, dass es sich um einen öffentlich-rechtlichen Sender handelt, der nicht über die Freiheiten eines privaten verfügt. Dennoch ist die Seite stimmig aufgebaut und erfolgreich gebrandet. Bereits durch die Darstellung der Mainzelmännchen im Titelbild wird ein klarer Wiedererkennungswert geschaffen.

In den Tabs finden sich auch hier keine besonderen Apps:
Abbildung ZDF Facebook-Tabs
Die proaktive Kommunikation bietet den Nutzern einen Mehrwert in Form von Zusatzinformationen, Ankündigungen kurzfristiger Programmänderungen und Verlinkungen zum Blog des ZDF.

Abbildung ZDF Facebook-Postings

 

Natürlich sieht man auch hin und wieder  vielgeliebte Saison- oder Tages-Posts, beispielsweise am 11.11. zum Beginn der Karnevalszeit. Zum Großteil wird den Nutzern auf der Seite jedoch wirklich ein Mehrwert geboten. Mit etwa 2 Postings pro Tag befindet sich die Frequenz in einem guten Rahmen, der weder nervt noch enttäuscht.

Die reaktive Kommunikation der Seite ist vorbildhaft. Die Faustregel von 24h wird praktisch nie überschritten und oftmals liegt die Reaktionszeit der Betreiber weit darunter. Schön zu beobachten ist auch, dass kurze Lobbeiträge von Nutzern gewürdigt werden und sich daraus auch immer wieder ein kleiner Dialog ergibt.

 

Kabel eins Facebookseite

Abbildung Kabel eins Titelbild Facebook

Kabel eins zeigt auf seiner Facebook Page durchgängig das Corporate Design, vor allem in Bezug auf die Farbauswahl. Dadurch wirkt der ganze Auftritt professionell und stimmig. In den Tabs wurden verschiedene gesonderte Bereiche eingerichtet die das Nutzererlebnis verbessern sollen:

 

Abbildung Kabel eins Tabs auf Facebooseite

Leider weisen jedoch einige der Tabs Fehlfunktionen auf. Beispielsweise zeigt der FAQ-Tab nur eine Fehlermeldung, die darauf hinweist, dass die angegebene URL nicht auf dem Server gefunden werden konnte. Auch der Tab „Länderart“ scheint seine Macken zu haben:

Abbildung Kabel eins Tab Länderart 1

 

Oberhalb der Grafik sieht man bereits, dass hier ein Programmierfehler vorliegt. Man könnte vermuten, dass der Fehler dadurch zustande kommt, dass sich mittlerweile auf dem Server, auf welchem sie hinterlegt ist, etwas geändert hat. Daher können Probleme beim Zugriff entstehen.  Sollte dies der Fall und die App somit massiv veraltet sein, gibt es nur eine Möglichkeit: Löschen. Ansonsten sollte der Fehler schnellsten ausgebessert werden.

Neben den beschriebenen Tabs gibt es noch die „Galerie“ ales einen eingebundenen Instagram-Bereich.

Die proaktive Kommunikation sticht dahingegen positiv ins Auge:

Abbildung Kabel eins Postings auf Facebook

 

Es wird regelmäßig jeden Tag 2-3 mal gepostet. Thematisiert werden vor allem das aktuelle Programm mit den jeweiligen Wochenhighlights und Star-News. Außerdem finden sich Videos mit zusätzlichem Content, Tages-Postings und Bilderrätsel.

Die Inhalte sind abwechslungsreich gestaltet und bieten den Nutzern mehr als das reine TV-Programm. Leider fällt jedoch auf, dass Links in Beiträgen, die etwas älter sind  (3/4 Wochen) des Öfteren nichtmehr funktionieren.

 

famefacts in a nutshell

Abbildung von Ergebnissen von Fernsehsendervergleich famefacts.28

Das könnte Sie auch interessieren ...