© fotolia.com / Artram

Immer mehr soziale Medien geraten momentan aufgrund von „Fake News“ und politischer Stimmungsmache in die Schusslinie. Auch vermeintliche Influencer versuchen, ihre Marketingrolle betrügerisch zu verbessern. Die Gefahr der Meinungsmanipulation im Web durch so genannte „Social Bots“ ist längst weit verbreitet und im digitalen Alltag angekommen. Doch wie lassen sich diese erkennen?

Was überhaupt sind Social Bots? Welche Formen gibt es?

Unter Social Bots versteht man programmierte Fake Accounts, die etwa bei Facebook, Twitter oder Instagram vorgeben, „echte“ User zu sein um damit andere User zu blenden. Meist funktionieren sie aufgrund einer fundierten Datenanalyse und beruhen auf diversen Algorithmen.

Dabei unterscheidet man z.B. zwischen:

  1. Daten-Bots, hier versenden beispielsweise imaginäre Facebook-Accounts Freundschaftsanfragen, um dann die Daten anderer Accounts zu erfassen.
  2. Werbe-Bots, durch sie wird versteckte Werbung im Web verbreitet.
  3. Anschub-Bots, um neue Accounts mit Interaktionen zu versorgen und so die Sichtbarkeit und die Followeranzahl zu erhöhen.
  4. Meinungs-Bots, um Meinungen und Ansichten zahlreich zu verbreiten. Auch hier wird versucht, schnell eine hohe Interaktionsrate zu erreichen, damit die Algorithmen der sozialen Netzwerke das Posting als relevant einstufen und weiterverbreiten.

Social Bots – offensichtlicher Betrug?

Social Bots verstoßen gegen die AGB der sozialen Netzwerke. Diese reagieren, indem sie versuchen, die Social Bots zu identifizieren und dann zu löschen. So erklären sich auch plötzliche Einbrüche bei den Fan- bzw. Followerzahlen vermeintlich großer Influencer oder Fanpages.

Doch warum sind die Social Bots gerade im Influencer Marketing momentan ein großes Problem? Vermeintliche Social Media Stars versuchen Unternehmen, die sich mit Influencern in ein Marketing-Neuland begeben, mit ihren gefälschten Followerzahlen zu betrügen. So konnte eine US-Amerikanische Marketing-Agentur in einem Experiment Sponsorendeals für Accounts gewinnen, die sie lediglich mit Stockfotos gefüllt und Social Bots befeuert hatten.

Wie erkenne ich Fake-Accounts?

Zwar gibt es bereits zahlreiche Anbieter, die versuchen Accounts zu überprüfen, diese sind jedoch meist kostenpflichtig und wenig transparent. Deshalb haben wir hier Tipps für Sie, wie Sie anhand verschiedener Indikatoren mögliche Fake-Accounts entlarven:

Followerzahlen:

– Extrem starke Anstiege der Followerzahlen ohne erkennbaren Grund

– Einbrüche der Followerzahlen nach der Bereinigung von Fake-Accounts durch die sozialen Netzwerke

Beitragsinteraktionen:

– Kaum Interaktionen trotz hoher Fanzahlen

– Sehr schneller Anstieg von Sharings kurz nach dem Posten des Beitrags

Hashtags:

– Verwendung von 30 oder mehr Hashtags auf einzelnen Beiträgen

– Nutzung reichweitenstarker Hashtags, die nichts mit dem Thema des Beitrags gemein haben

Sonstiges:

– Wiederkehrende Textbausteine bei Posts und Kommentaren

– Übertreibende Formulierungen, die wie aus einem Werbeprospekt klingen

Am Ende muss jeder selbst entscheiden, welchem Account er sein Vertrauen schenkt. Generell sollten z.B. unbekannte Freundschaftsanfragen auf Facebook mit Vorsicht genossen werden. Wer meint, einen Fake-Account entdeckt zu haben, sollte die verdächtigen Aktivitäten schnellstmöglich melden. Des Weiteren appellieren wir an jedermann, die Finger von Fake-Accounts jeglicher Art zu lassen, egal wie verlockend die Vorteile auch erscheinen mögen.

famefact hilft Ihnen, mit einer effektiven Content-Strategie auf natürlichem Wege echte Fans und Follower zu generieren. Dabei kreieren wir qualitative Inhalte, spezifisch angepasst an die Bedürfnisse Ihres Unternehmens. Haben Sie noch weitere Fragen? Sprechen Sie uns gerne an!

Das könnte Sie auch interessieren ...