Schrift auf Papier / Once upon at time ...

Der kostenlose „Instant Messaging Dienst“ Snapchat wurde im September 2011 gegründet. Snapchat könnte man als Vorreiter des Storytellings bezeichnen. Drei Jahre später sprang Instagram mit auf den Zug des Storytellings auf. Schließlich wurden auch bei Facebook und WhatsApp die Storytelling Funktionen angepasst. Nur wozu brauchen wir Storytelling? Was unterscheidet die einzelnen Story Funktionen der einzelnen Social-Media-Kanäle voneinander? Und was macht so eine „Story“ überhaupt interessant?

In der „Story“ soll eine Geschichte erzählt werden. Hierfür hat der User die Möglichkeit, Bilder und Videos („Snaps“) hintereinander hochzuladen und somit eine „Story“ zu erstellen. Aber nur die einzelnen Videos (ca. 10-15 Sekunden) wären ja langweilig. Der User kann diese mit Stickern, Emojis, Texten, freiem Malen und Filtern „veredeln“.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte. Ok, und was sagt uns dann ein zehnsekündiges Video?

Zu den Vorteilen des Storytelling zählt das Wecken von Emotionen. Die Storys sind persönlich, unterhalten und motivieren das Publikum. Der Nutzer ist mit seiner Audience auf Augenhöhe und kann direkt mit dieser kommunizieren. Zusätzlich bleibt die „Story“ länger im Gedächtnis und wird weitererzählt.

Nur warum brauchen wir so viele Netzwerke, die das Storytelling anbieten?

Wir haben uns die vier „Story“-Optionen mal genauer angeschaut:

Tabelle mit snapchat, Instagram, Facebook und Whatsapp

(Tabelle nach http://www.waytoblue.com/de/snapchat-instagram-twitter-oder-doch-facebook-wann-nutzt-man-die-story-funktion/ Stand: 17.10.2016)

Die Storys auf den diversen Kanälen gewinnen immer mehr an Bedeutung und sind somit eine positive Ergänzung im Portfolio der Social Media-Arbeit.

 

Vorteile des Storytellings:Instagram Story Beispiel

  1. Der Abonnent ist durch die kurze Verweildauer gezwungen sich die Stories anzusehen. Sonst werden sie verpasst.

 

  1. Mit den Stories werden Einblicke in die aktuelle Arbeit Ihres Unternehmens oder Ihrer Projekte geschaffen.

 

  1. Storys sollten mehr authentischen und realen Content enthalten, da diese sich innerhalb von 24 Stunden löschen.

 

  1. Instagram bietet Werbetreibenden die Möglichkeit, Stories als Werbeplatzierung zu nutzen. Auch Targeting-Optionen werden in der Instagram Story möglich sein. Laut Instagram wird die Story Funktion an einem Tag ungefähr 150 Millionen mal genutzt.

 

(Gif-Quelle)

Diesen Sommer wurde das Format global ausgerollt und es ist für Unternehmen möglich Anzeigen in Instagram Stories über die API, den Power Editor und den Ad Manager zu schalten.

Für mehr Informationen und individuelle Lösungen für Ihr Unternehmen können Sie uns telefonisch oder per Mail erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren ...