Bereits in den famefacts.10 habe ich mich der Presse gewidmet, leider mit geringem Erfolg. Deswegen wollte ich dieses Thema noch einmal vertiefen, mich aber mit anderen Aspekten befassen.

Diese Woche habe ich mir verschiedene regionale und überregionale Tageszeitungen angesehen und den Fokus auf die Interaktion der User gelegt. Da sich noch nicht allzu viele Zeitungen uf Facebook finden, musste ich teilweise auf die Online-Ausgabe oder das zugehörige Magazin ausweichen.

Die Fan-Zahlen der Pages schwanken natürlich je nach tatsächlicher Reichweite der Zeitung und deren Verbreitung, daher habe ich die Zahlen prozentual angesetzt, was sie eher vergleichbar macht. Ausschlaggebend waren die Like-Zahlen und Kommentare, die im Schnitt pro Posting auf der jeweiligen Page von den Usern kommen im Vergleich zur Gesamtzahl der Fans.

Auch dieses Mal stellen die famefacts lediglich ein Quick-Ranking und keine umfassende Analyse aller Aspekte und Daten dar.

 

FAZ.NET – Frankfurter Allgemeine Zeitung

Abbildung der Facebook Seite der Frankfurter Allgemeine Zeitung

Eine Zeitung hat von vornherein massenhaft Content zu bieten, dementsprechend häufig wird von der FAZ auf Facebook gepostet. Die letzten 5 Postings erschienen binnen 18 Std und stellten größtenteils Links zu Artikeln der Zeitung dar.

Obwohl diese Seite zu denen, mit der größten Reichweite gehört, ist die Resonanz von Nutzerseite eher gering.

Die Page der Frankfurter Allgemeinen Zeitung bietet dem Nutzer zusätzlich einen E-Kiosk,  Blogs und 2 Tabs mit Videoportraits.

 

 

Süddeutsche Zeitung Magazin

Abbildung Süddeutsche Zeitung Magazin facebook Seite

Die Seite des Magazins der Süddeutschen Zeitung kann in diesem Ranking die höchsten Fanzahlen aufweisen: 122.482 Likes.

Das zuständige Team postet alle 1-3 Stunden eine Mischung aus Inhalten des Magazins, Einblicke in die nächste Ausgabe, Veranstaltungen und Beobachtungen aus dem Alltag.

Die Reaktionen der User schwanken mit den jeweiligen Themen in den letzten 5 Posts zwischen 8 und 1.949 – Diese großen Unterschiede sind in Bezug auf den Facebook-Algorithmus des Newsfeeds eher kritisch zu betrachten.

In den Tabs wird dem Nutzer kein weiterer Inhalt bereit gestellt.

 

 

stuttgarter-zeitung.de

Abbildung Stuttgarter Zeitung Facebookseite mit Titelbild

Auch die Facebook-Seite der Online-Ausgabe der Stuttgarter Zeitung hält den Fokus durch „fehlende“ Tabs auf der Chronik. Die Kommunikation läuft teilweise etwas unregelmäßig, kommt aber im Schnitt auf 5 Postings pro Tag.

Inhaltlich drehen sie sich um aktuelle Themen der Zeitung und regionale Neuigkeiten. Leider ist auch hier das Engagement der User eher gering.

 

 

Tagesspiegel.de

Abbildung der Tagesspiegel Facebook Seite

Die Seite des Tagesspiegels ist abwechslungsreich aufgestellt: Sie enthält in den Tabs Informationen zu Abonnements, einen Shop, ein Gewinnspiel und den Twitter-Account der Zeitung.

Gepostet werden Links zu Artikeln und verschiedene anderweitige Neuigkeiten, größtenteils den Raum Berlin betreffend.

Außergewöhnlich ist, dass der prozentuale Wert der Kommentare über denen der Likes liegt, was zeigt, dass die Fans den Fokus auf den Dialog miteinander legen.

 

 

berliner-zeitung.de

berliner-zeitung.de Facebookseite mit Coverbild

Der Fokus der Facebook-Seite berliner-zeitung.de liegt neben der Information  auf den Abonnements: Als einziger zusätzlicher Tab findet sich der Abo / App Shop. Inhaltlich drehen sich die Postings meist um Artikel oder um witzige / hilfreiche Beobachtungen rund um Berlin (immer wieder auch von Usern). Das Engagement der Nutzer ist relativ hoch, was auch die Bereitstellung von Inhalten zeigt.

 

 

Badische Zeitung

Abbildung der Badischen Zeitung bei Facebook mit Coverbild

Die Badische Zeitung zeigt, dass es nicht auf die Größe der Zeitung in Bezug auf Interaktion mit den Nutzern ankommt:  Mit 3,57 % Likes/Post im Vergleich zur Gesamt-Fan-Anzahl ist sie der Spitzenreiter diese Woche und auch die Kommentare sind solide.

Als App gibt es den Tab „Polls“ aus dem nicht klar hervorgeht, welchen Mehrwert er bietet und zudem auf gewisse Daten der Nutzer zugreift. Hier könnte man evtl. vorab eine Information einbauen, um den Usern entgegenzukommen.

 

 

Saarbrücker Zeitung

Abbildung der Saarbrücker Zeitung auf Facebook mit Titelbild

Die Saarbrücker Zeitung ist ein eher kleines Blatt, überzeugt jedoch abermals mit engagierten und aktiven Nutzern: Hier liegt die Quote von Likes/Post zur Fan-Anzahl der Seite bei 2,18% und somit insgesamt auf Rang 3 der getesteten TZ.

Die Tabs sind sehr übersichtlich mit einem „Kiosk“ und einem Gewinnspiel. Die kommunizierten Themen sind auch hier auf Inhalte der Zeitung ausgerichtet.

 

 

Heidenheimer Zeitung

Abbildung der Heidenheimer Zeitung Facebookseite

Bei der Heidenheimer Zeitung möchte ich vorab bemerken, dass diese die einzige mit eingerichteter „Netiquette“ ist. Das sollten sich vor allem die „Großen“ abschauen und schnellstmöglich einbinden.

Insgesamt sind Kommunikation und Interaktion der Nutzer konstant und solide. Auch hier übersteigen die Kommentare im Schnitt die Likes der Postings, was das Interesse zum Dialog seitens der Nutzer zeigt.

 

 

taz. die tageszeitung

Abbildung der taz Facebookseite mit Titelbild

 

Die taz. bindet durch Tabs ihren Twitter-Account, die „Genossenschaft“, den Shop und Informationen zu Abonnements ein. Leider ist letzterer doppelt vorhanden, wobei beide funktionstüchtig sind. Hier könnte man einen von beiden entfernen.

Der Dialog mit und unter den Nutzern ist eher schleppend und könnte vor allem bei emotionalen Themen mit Leidensdruck gesteigert werden.

 

 

Die Welt auf Facebook

Abbildung der Facebook-Seite von Die Welt

 

An der Seite der „Welt“ kann man deutlich die Markenkampagne „Die Welt gehört denen, die neu denken“, welche vor allem bis Ende 2012 verbreitet wurde. Auch über den Tab „tape.tv“ wird ein junges und frisches Image vermittelt.

Thematisch bleiben die Posts nah an den Artikeln der Zeitung, welche auch fast immer verlinkt sind. Insgesamt liegen Kommunikation und Dialog im Mittelfeld dieses Rankings.

famefacts.12 in a nutshell

Abbildung vom famefacts12ranking für Zeitungen

Fazit des Rankings

Unabhängig von der Größe der Zeitung ist Facebook mittlerweile ein wichtiges Medium, welches in der Presse-Branche oftmals noch eher misstrauisch betrachtet wird. Dabei bietet sich hier viele Möglichkeiten mit Lesern zu interagieren und die eigenen Inhalte zu verbreiten.

Auch Zeitungen können so das Interesse der Nutzer für bestimmte Themen ablesen und somit ihre Inhalte besser auf die Leser ausrichten.

Gerade aktuelle Themen rufen bei Usern Interaktion hervor und können aktive Dialoge auslösen. Ist ein User durch den Informationsgehalt auf die Seite aufmerksam geworden und nimmt die Möglichkeit wahr dort seine Meinung kund zu tun, kann ihn dies emotional mit der jeweiligen TZ verbinden und seine Kaufentscheidungen beeinflussen. Dies ist nicht das Ziel sozialer Netzwerke und sollte es auch für Pages nicht sein, stellt jedoch einen positiven Nebeneffekt dar.

Meiner Meinung nach muss diese Branche zeitnah den Schritt auf Social Media zu wagen, um vor allem der jüngeren Leserschaft gerecht zu werden.

Das könnte Sie auch interessieren ...