Fotolia.com / stokkete


Das Online Marketing bietet vor allem für Unternehmen immer mehr Potential, die eigene Marke zu stärken. An jeder Ecke treten neue Trends auf und ein Marketing Hype jagt den nächsten. Dabei verlieren viele in dem scheinbar unendlichen Labyrinth an Entscheidungsmöglichkeiten im Web den Überblick – deshalb beantwortet famefact vier häufige Fragen zum Online Marketing: 

  1. Was bedeuten überhaupt SEO und SEA? 

Sowohl SEO wie auch SEA gehören mittlerweile zum Standard Repertoire eines jeden Online Marketers.
Als Suchmaschinenoptimierung bzw. SEO (Search Engine Optimization) bezeichnet man alle getroffenen Maßnahmen, die dazu dienen, den Traffic auf einer Website zu erhöhen. Die Aufgabe liegt darin, die Platzierung einer Website bei den organischen Suchergebnissen von Suchmaschinen zu verbessern.
Doch wie lässt sich diese Platzierung verbessern? Entscheidend sind zum Beispiel das Aufbereiten von relevantem Content, der Einsatz entsprechender Keywords sowie das interne Verlinken auf der eigenen Website.

Als Suchmaschinenwerbung bzw. SEA (Search Engine Advertising) bezeichnet man die Platzierung von Werbeanzeigen auf Suchmaschinen. Diese Anzeigen sollen Angebote bewerben, die mit der Suchanfrage des Users übereinstimmen. Bekanntester Anbieter ist hierbei Google mit dem Adwords Angebot. Der Suchmaschinentraffic führt in den meisten Fällen zu einer erfolgsversprechenden Conversion Rate.

  1. Was ist eine gute Conversion Rate?

Zunächst zum Begriff: Als Conversion Rate bezeichnet man eine Kennzahl, die den Erfolg einer Website oder vergleichbaren digitalen Anwendung bei der Erreichung eines vorher definierten Ziels messen soll. Bei Online-Shops könnte dies zum Beispiel der Kauf eines bestimmten Produktes in einem festgelegten Zeitraum sein.

Was eine gute Conversion Rate ist, lässt sich nicht pauschalisieren, denn viele Einflussfaktoren können eine Rolle spielen: Sind die Produkte im Shop eher hochpreisig oder im niedrigen Preissegment angesiedelt? Werden Umsätze durch Neu- oder Bestandskunden erzielt?


Gefunden auf: chili-conversion.de

Wie lässt sich nun also der Erfolg einer Conversion Rate einordnen? Die einfache Antwort: durch Benchmarks. Google liefert diese beispielsweise bei Adwords-Preisen. Auch Vergleiche mit Durchschnittswerten anderer Mitbewerber können aussagekräftige Ergebnisse liefern. 

  1. Was ist der Unterschied zwischen Display Marketing und Retargeting?

Unter Display Marketing versteht man die klassische Online Werbung durch Banner, Buttons oder andere werbliche Text- und Bildinhalte. Dazu zählen sowohl das Reach Display wie auch das Retargeting. Beim Reach Display sollen User zum ersten Mal mit der Marke in Berührung kommen. Die Customer Journey fängt somit gerade erst an.

Beim Retargeting werden User angesprochen, die bereits mit der Website bzw. dem Produkt in Berührung waren, in dem sie das Produkt beispielsweise schon einmal im Warenkorb hatten, sich dann aber doch gegen einen Kauf entschieden. Diese User werden meist durch so genannte Cookies markiert. Beim Besuch einer anderen Website mit dem gleichen Werbeprogramm werden dem Nutzer die entsprechenden Produkte der besuchten Website erneut angezeigt. Der Vorteil des Retargetings ist, dass User, die bereits gut konvertiert haben, effizient angesprochen werden können.

Gefunden auf: onlinemarketing.de

  1. Welche Display Kampagne ist wann sinnvoll? 

Bei der Wahl der Display Kampagne spielt die Position im Produktlebenszyklus eine entscheidende Rolle:

Für eine Markt- bzw. Produkteinführung empfiehlt sich eine Display Kampagne mit Branding Zielen, um die Awareness zu erhöhen und schon im frühen Stadium ein Image aufzubauen.

Im nächsten Schritt, wenn Wachstumsziele angestrebt werden, empfehlen wir das Verfolgen von Performance Zielen, sprich einer messbaren Transaktion der User. Der Umfang der Kampagne ist hierbei abhängig von der Größe der Seite und der Verfügbarkeit des Produktes.

Ein erfolgreiches Online Marketing mit famefact bietet Unternehmen flexible Möglichkeiten, die eigene Marke und Produkte in der digitalen Welt zu präsentieren – dem richtigen User zur richtigen Zeit. Trotz großer Konkurrenz können gut koordinierte Kampagnen kostengünstigen Traffic generieren, was eine professionelle Betreuung sehr profitabel macht.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Sprechen Sie uns gerne an!

Das könnte Sie auch interessieren ...