© fotolia.com / nazarkru

Der Instant-Messenger WhatsApp zählte im Juli 2017 stolze 1,3 Milliarden monatliche Nutzer. Bislang wurde der Dienst, der seit 2014 zur Facebook-Gruppe gehört, vor allem für private Zwecke, also zur Kommunikation mit Familie, Freunden und Bekannten genutzt. In seinem Blog hat der Messenger nun ein neues Geschäftsmodell angekündigt, welches WhatsApp für Unternehmen interessanter machen wird. 


WhatsApp plant neues Business-Modell

Mit der Zeit benutzen immer mehr User WhatsApp, um auch mit Unternehmen in Kontakt zu treten. Dieses Konzept ist allerdings noch wenig ausgereift und für Geschäftseigentümer recht umständlich. Ein wichtiger Aspekt ist die Frage nach der Authentizität, da ein User nie sicher sein kann, ob er wirklich mit dem richtigen Ansprechpartner kommuniziert.

Um dieses Problem zu lösen, gab WhatsApp folgendes Statement ab:

In den folgenden Monaten werden wir neue Funktionen testen, mit denen einige dieser Herausforderungen gelöst werden können und die Kommunikation zwischen Menschen und Unternehmen einfacher macht. Unser Ansatz ist ganz einfach: Unser Wissen darüber, wie man Menschen miteinander verbindet, möchten wir jetzt dazu nutzen, Menschen dabei zu helfen, sich mit Unternehmen, die ihnen wichtig sind, zu verbinden.“
 

Neue Features werden angekündigt

Bisher wurden nur wenige Details über das neue Geschäftsmodell bekannt gegeben:

– Unternehmen sollen sich durch ein verifiziertes Profil deutlich identifizieren können. Als Vorlage dient hier der farbige Haken hinter dem Profilnamen, der bereits von Facebook bekannt ist. Auch Adressen, Kontaktdaten und Links zu weiteren Profilen auf Facebook, Instagram und Co. können eingetragen werden.
Die Seite wabetainfo.com veröffentlichte bereits erste Eindrücke verifizierter Accounts:

– Des Weiteren werden neue Möglichkeiten getestet, die es für Unternehmen einfacher machen, auf Nachrichten zu reagieren.

– Für kleine und mittelgroße Unternehmen entsteht eine neue, kostenlose WhatsApp Business-App.

– Auch für Großkunden mit globaler Kundschaft wie Airlines soll es neue Lösungen geben, Kunden mit nützlichen Informationen wie Flugzeiten zu versorgen.


Wie und wann erfolgt die Monetarisierung?

Mit der Einführung der Business-Profile wird WhatsApp sicherlich auch die Monetarisierung des Dienstes vorantreiben. CEO Matt Idema bestätigte in einem Interview, dass Unternehmen eventuell für bestimmte Funktionen der zwei neuen Business-Apps zur Kasse gebeten werden.

„We do intend on charging businesses in the future.“ – Matt Idema, CEO WhatsApp

Wann genau die Neuerungen auf dem deutschen Markt ausgebreitet werden, ist noch unklar. Bislang finden noch einige Tests ausgewählter Unternehmen in wenigen Ländern statt. Sobald die neues Business-Accounts dann verfügbar sind, informieren wir Sie auf unserem Blog.

WhatsApp Marketing bietet hervorragende Möglichkeiten, mit Kunden in den direkten Dialog zu treten. Mit strategischer Social Media Kommunikation lässt sich nachhaltig eine aktive Community aufbauen, die kostbares Feedback zu Ihren Angeboten liefern kann. Gerne beraten wir Sie und erstellen einen auf Ihren Interessen zugeschnittenen Kommunikationsplan.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Sprechen Sie uns gerne an!

Das könnte Sie auch interessieren ...