Viele verbinden mit dem Begriff Krypto automatisch und ausschließlich Kryptowährungen wie Bitcoin. Es ist aber vielmehr die Technologie hinter den Kryptowährungen, die ein enormes Potenzial bietet: die Blockchain.

Im Grunde nur eine Datenbank, in der fortlaufend Informationen gespeichert werden und die dezentral – also ohne zentrale Steuerungsinstanz – in einem Netzwerk von den Teilnehmern zeitgleich verwaltet wird. Zudem können die Blockchain-Daten im Nachhinein nicht manipuliert werden.

Die Technologie steckt aktuell noch in einer frühen Entwicklungsphase und wird unserer Meinung nach ein Meilenstein, die Weiterentwicklung des Internets zu einem Web 3.0. Einige Technologien und Konzepte, durch die das Web 3.0 bereits eingeläutet wird:

  • DeFi: „Decentralized Finance“ sind Finanzdienstleistungen, die auf einer öffentlichen, dezentralen Blockchain laufen.
  • Smart Contracts: Programmierte, intelligente Verträge auf der Blockchain, die Vertragsinhalte automatisch umsetzen und überprüfen.
  • NFTs: „Non-fungible Tokens“ sind einzigartige Tokens auf der Blockchain. Sie sind an ein reales oder digitales Gut gebunden. Durch die „Tokenisierung“ werden Güter mit einem Token versehen, der fortan für diesen steht. Der Besitzer des Tokens besitzt auch den dahinterliegenden Wert.

Allen voran die Tech-Riesen haben das enorme Potenzial der Blockchain erkannt und rüsten sich für den Einstieg in das Web 3.0. Hier ist insbesondere facebook zu nennen, das Marc Zuckerberg bereits in Meta umbenannt hat, um dem Trend „Metaverse“ eine Art Mutterschiff für die Evolution zum Web 3.0 zu geben. Doch was ist nun wieder das Metaverse und was hat es mit der Blockchain zu tun?

Das „Metaverse“ kann sich grob gesagt wie der Nachfolger des Internets vorgestellt werden, in dem sich User nicht auf 2D-Websites über den Browser bewegen, sondern von 3D-Welt zu 3D-Welt springen: Anstatt sich durch die Angebote bei Amazon zu scrollen, steht man auf einem virtuellen Marktplatz. Es wird sich nicht über Wikipedia zu bestimmten Themen informiert, sondern in einer riesigen virtuellen Bibliothek.

Wie das Metaverse letztlich aussehen, funktionieren und unser Leben verändern wird, ist nicht abzusehen. Sicher ist aber, dass diese neue digitalisierte Welt neue Zahlungsmittel (Kryptowährungen), Gegenstände und valide Methoden für die Dokumentation von Besitz (NFTs) benötigt.

So wie man in der realen Welt seine Persönlichkeit mithilfe von Gegenständen, wie Kleidung & Accessoires, der Wohnungseinrichtung oder auch diversen Statussymbolen ausdrücken kann, ist es im Metaverse gleichermaßen möglich. Dank NFTs ist das Besitzverhältnis auch hier klar definiert. So entsteht eine Metaverse-Wirtschaft, in der jeder die für sich passenden Gegenstände kaufen oder, dessen überdrüssig, sie wieder verkaufen kann. Der Mittelsmann fällt dabei immer weg und die Verwahrung der NFTs erfolgt durch verschlüsselte, eigenständig verwaltete „Brieftaschen“ oder „Wallets“, auf denen auch die Kryptowährung verwahrt werden.

Ohne den Tausch von virtuellen Gütern gegen Geld würde etwas fehlen. Aus diversen Interessen heraus werden die Hürden dabei zur Zeit abgebaut. Staatliche Regulierungen entstehen zum Beispiel und im Zuge dieser Entwicklungen hat facebook a.k.a. Meta verkündet, dass es jetzt möglich ist, Crypto Marketing Ads oder besser Werbung im sozialen Netzwerk Nummer 1 zu schalten.

Crypto Marketing Blockchain Berlin

Crypto Marketing hat dadurch, von jetzt auf gleich, gehörig an Relevanz gewonnen. Hierbei geht es zur Zeit vielleicht nur um Kryptowährungen, aber das aufgezeigte Szenario sollte verdeutlichen, dass da vermutlich mehr hinter steckt.
Wer sich noch in Erinnerung rufen möchte, dass eben dieser Marc Zuckerberg vor einigen Jahren einen Milliardenbetrag in eine sehr kleine „Entwicklerbude“ mit dem Namen Instagram investiert hat, wird kaum bezweifeln wollen, dass dieses vermutlich die nächste große Sache werden kann.

Auf Coinmarketcap.com sind sehr viele dieser „Buden“ gelistet. Und diese „Buden“ können durch ihre Einnahmen in Form von Kursgewinnen und clever angelegten sog. Tokonomics richtig Budgets locker machen um zu Werben und Crypto Marketing auf ein neues Level zu heben.

Unglaubliche Crypto Marketing Beispiele

Ein einfaches Beispiel ist die Umbenennung des Staple Centers in Los Angeles. Der neue Name der Sportstätte ab Weihnachten 2021 ist „Crypto.com Arena“ – und klingt nach Crypto Marketing.

Ein weiteres Beispiel ist Floki Inu. Benannt nach dem Shiba Inu Hund von Elon Musk – auch Shiba Inu ist eine Kryptowährung – und wurde vor recht kurzer Zeit gestartet. Das Market Cap, also so etwas wie der Firmenwert, beträgt zur Zeit 1,7 Mrd. US Dollar (3.12.21) und ein extremer Push Faktor ist die Werbung, die Floki Inu von Anfang an betreibt. Zunächst auf allen möglichen Nischenseiten und spätestens im November 2021 konnte man bezeugen, dass es nach kleinen Ländern „in real life“ wie Irland nun an richtige Märkte geht. Die U-Bahn von London wurde, im besten Sinn auf Teufel komm raus, mit Werbung zu gekleistert.

Schock für die Welt! Nicht ganz drei Tage sind im Dezember 2021 vergangen und in der deutsche Bundesliga wurde erstmalig mit Floki Inu beflockt, zumindest der „sponsorship Traditionsverein“ Bayer 04 Leverkusen hat einen neuen Ärmelpartner. Das Crypto Marketing ist langsam nicht mehr zu übersehen.
Leider ist er nicht mehr im Amt, aber es wäre bestimmt lustig gewesen Reiner Calmunds Meinung über den neuen Sponsor zu hören. Das ist Mainstream.

Das ist warum auch Meta nicht mehr „Nein“ zu dem Geld aus der E-Asset Branche sagt. Wie bereits oben erwähnt, soll nur die Entwicklung aufgezeigt werden, ob es eine gute oder schlechte ist, lässt sich zu diesem Zeitpunkt wohl nur schwer einschätzen.

 

Wir sind als Social Media Agentur affin gegenüber neuen Medien, neuen Entwicklungen und sind Dienstleister für Kunden in den verschiedensten Branchen und auch im Finanzdienstleistungssektor. Die Entscheidung von Meta für Werbung rund um Krypto bringt den Werbemarkt auf jeden Fall nochmals kräftig in Bewegung.

Die damit in Verbindung stehenden technischen Entwicklungen sind interessant, vielleicht waren die Google Glasses der „Apple“ Newton Moment für Google und bald ist die Welt bereit für diese Tech Würzung der Welt. Wird die Realität wie wir sie kennen um eine darüber gelegte digitale und tokenisierte Realität erweitert? Die Möglichkeiten zu werben, wird sich im Web 3.0 ändern und die bedeutenden Player der wertvollsten Unternehmen der Welt werden immer in Bewegung bleiben. Vor zwanzig Jahren waren die Erfolge von heutigen Tech Riesen wie Google, Apple, Netflix etc. undenkbar.

Ob man in 10 Jahren ein Shiba Inu oder Floki Inu bei einer derartigen Liste mit erwähnt, steht in den Sternen. Facebooks Öffnung für Crypto Marketing könnte ein entscheidender Meilenstein werden. Sprechen Sie uns an, wenn Sie mehr über die Möglichkeiten im Web 3.0 erfahren wollen.