030 - 403 6654 30
Menü
Social Media Marketing Community Management Content Marketing Social Media Beratung

Social Media Governance

 
Social Media Governance Abbildung

Was ist eine Social Media Governance?

Eine Social Media Governance umfasst Regeln, Strukturen und Strategien für den Umgang mit sozialen Netzwerken in Unternehmen. Das langfristige Konzept eines Unternehmens oder einer Organisation wird darin zusammengefasst. Social Media Guidelines und Social Media Policy sind Teile der Social Media Governance.

Der Begriff Governance stammt ursprünglich aus dem politischen Bereich, es soll Organisationsstrukturen schaffen bzw. regeln.

Aktuell ist Social Media häufig in bestimmten Fachabteilungen wie z.B. Marketing, Digitale Unternehmenskommunikation oder PR abgelegt. Eine Social Media Governance ist abteilungsübergreifend und soll die Kommunikation übergeordnet regeln.
Verschiedene Wege in der Kommunikation können dementsprechend zu unterschiedlichen Ergebnissen tun, dabei sind die Unternehmensziele nicht aus den Augen zu verlieren.

 

Verschiedene Ebenen einer Social Media Governance

1. Werte und Ziele Ihres Unternehmens
Über allen Maßnhmen sollte die Vision Ihres Unternehmens festgelegt sein. Für welche Werte steht Ihr Unternehmen und welche Ziele möchte Ihr Unternehmen erreichen.

2. Strategisch ausgerichtete digitale Kommunikation
Die professionelle Ausrichtung des Marketings bzw. der Touchpoint-Manager für das Unternehmen oder die Marke ist eine wichtige Grundlage für ein zielgerichtetes Vorgehen im Social Web.

3. Allgemeine Verhaltensregeln
Da nicht alle Mitarbeiter in der Kommunikationsabteilung arbeiten ist es wichtig eine Sensibilisierung für möglichen Faux-Pas der “normalen” Angestellten durchzuführen. Hier können z.B. Rollenspiele helfen. Wie fühlen sich Teilnehmer in einem Dialog, die öffentlich Missfallen an der eigenen Person wahrnehmen? Hier können u.a. Kommunikatiosmodelle helfen.

4. Organisationsspezifische Verhaltensregeln
Hier werden Prozessabläufe festgelegt, die für das Intranet (innerhalb des Unternehmens) und für das Social Web (außerhalb des Unternehmens) gelten. Dabei sollten die Werte und Ziele des Unternehmens beachtet werden.

5. Rechtliche Grundlagen
Last but not least. Eigentlich der entscheidende Punkt einer Social Media Governance. Hier werden Themen wie Markendarstellung, Urheberrechtliche Fragen entwickelt. Eine Rechtsberatung mit dazu befähigten Partnerkanzleien empfehlen wir im Regelfall dringend, da es für jedes Unternehmen andere Fallstricke im Rechtsraum Social Web gibt.

 

Sofern diese 5 Schritte berücksichtigt werden wird die Social Media Governance zu einer guten Sache für Ihr Unternehmen. Für Fragen stehen wir jederzeit gerne zur Verfügung.

 

Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Mehr erfahren

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen