Das neue Azubijahr hat angefangen und tausende Lehrlinge treten ihre Ausbildung an. Aber wie entscheiden sich Jugendliche heutzutage für einen Ausbildungsbetrieb? Insbesondere innerhalb einer relativ großen Branche? Der ein oder andere wird sicherlich den Unternehmen via Facebook auf den Zahn fühlen und sich so seinen ersten Eindruck verschaffen.

Aus diesem Anlass habe ich mir diese Woche verschiedene Azubi- und Karriereseiten auf Facebook angesehen. Als Branche habe ich mir die Welt der Banken ausgesucht, da diese oftmals noch sehr formal sind und dies in Kombination mit der Art der Kommunikation in Facebook für mich eine spannende Kombination darstellt.

 

Postbank Ausbildung

Abbildung Facebook Postbank Titelbild

 

Auf der Seite der Postbank gibt es viel in den Tabs zu entdecken: Unter “Ausbildungsberufe” werden in 7 Reitern die verschiedenen Möglichkeiten dargestellt. Zudem gibt es ein Video, dass einen Eindruck von der Ausbildung vermitteln soll. Des weiteren gibt es den Tab “Karriere”, welcher zudem die Angebote für Professionals beschreibt. Ob jemand, der über diese Schiene einen Job sucht, jedoch auf der Azubi-Seite landet ist für mich eher fragwürdig. In diesem Tab findet sich ebenfalls ein Video, welches die Postbank als Arbeitgeber beschreibt. Am Anfang dieses wieder sind einige Ausschnitte des Making-Of die mehr oder weniger amüsant sind. Auffällig finde ich auch die ausgewählten Mitarbeiter, die in dem Video über das Unternehmen sprechen. Alle sind eher in den oberen Ebenen angesiedelt und die Aussagen sind teilweise etwas unglaubwürdig.

Als nächsten Tab habe ich mir “Gute Gründe” näher angesehen, da es sehr interessant ist, wie sich ein Unternehmen selbst darstellt. Vor allem im Kontext der Funktion der Facebook Page. Auch hier ist wieder ein Video zu sehen. Dieses erkennt man schnell aus dem vorherigen Tab wieder, diesmal besteht es jedoch ausschließlich aus Outtakes. Sehr nett ist ja meiner Meinung nach der kurze Wikipedia-Eintrag vorab, der erklärt was Outtakes bzw. Blooper sind 😉

Inwiefern dieses Video jedoch nun “Gute Gründe” für die Postbank als Arbeitgeber vermitteln soll, ist mir nicht ganz klar. Immerhin gibt es noch 4 Info-Reiter, die Handfesteres zum Thema liefern.

Außerdem gibt es noch den Tab “Weitere Seiten” unter dem, wie der Name es schon sagt, die anderen Seiten der Postbank auf Facebook angezeigt und verlinkt sind. Hier sieht man nun auch, dass es noch eine richtige Karriereseite gibt. Warum es dann zu dieser Informationsdopplung kommen muss, ist nicht ganz klar.

Etwas fraglich erscheint mir zudem der Tab “Sicherheit” in welchem kurz zur Sicherheit von Onlinebanking informiert wird. Warum? Das Thema ist mit Sicherheit interessant und von Bedeutung, aber vielleicht eher an anderer Stelle angebracht.

 

Abbildung Postbank Tab Sicherheit

 

Die Postings sind gemischt, sie orientieren sich aber thematisch am Azubi-Thema der Page. Momentan scheint ein regelrechtes Postingfieber ausgebrochen zu sein, da das neue Ausbildungsjahr angefangen hat: Es wird täglich bis zu 7-mal von den Auftaktveranstaltungen und den Vorbereitungen gepostet. Vor dieser Phase zeigen die Posts ein ganz anderes Bild, da eher unregelmäßig Inhalte veröffentlicht werden, wobei durchaus öfter Pausen von 2 bis 10 Tagen entstehen.

Abbildung Postbank Postings bei Facebook

Sprachlich gesehen fällt auf, dass eine Bank egal ob auf Facebook oder in der Filiale eher ein formales Pflaster ist: In den Postings werden die User gesiezt.

 

comdirect Karriere

Ansicht comdirect Titelbild bei Facebook

 

Bei comdirect Karriere fällt sofort das Titelbild ins Auge, auf dem  das zuständige Social Media Team abgebildet ist. Das vermittelt dem User ein persönlicheres Gefühl,  da er seinen Ansprechpartner vor sich hat. Zudem wird das Team im Tab “Karriere-Team” noch genauer und mit den jeweiligen Zuständigkeitsbereichen vorgestellt. Unter “Jobs” finden sich 4 Kategorien nach Einstiegslevel unterteilt, die jeweils eine neue Seite mit den zugehörigen Informationen öffnen.

Ansicht des comdirect tabs Jobs

Etwas sinnfrei erscheint mir der Tab “Willkommen”, in welchem lediglich die Aufforderung Gefällt mir zu klicken gemacht wird und in welchem sonst nichts passiert:

Abbildung comdirect tab willkommen

 

Die Postings erscheinen eher unregelmäßig einmal pro Tag mit Pausen zwischen 2 und 5 Tagen und befassen sich thematisch mit allen Bereichen der HR wie Messeauftritten, Begrüßung neuer Mitarbeiter und kleinen Kurzprofilen aus verschiedenen Bereichen.

Abbildung der comdirect postings

 

HypoVereinsbank Ausbildung

Ansicht HypoVereinsbank Titelbild bei Facebook

 

Auch die Seite der HypoVereinsbank stellt viele der Informationen in den Tabs zusammen. Unter “Karriere” finden sich Informationen zur Ausbildung und zum dualen Studium, sowie ein Link zur Homepage. Sehr hilfreich ist die unter “Jobbörse” integrierte Suchmaske, sodass User direkt über Facebook nach offenen Stelen schauen können. Einen Einblick in den Alltag als Azubi bieten Steckbriefe mit persönlichen Eindrücken von 11 Azubis im Tab “Unsere Talente”.

Zudem ist die Facebook Page mit dem kununu-Profil des Unternehmens verbunden. kununu ist ein Xing-Ableger, welcher der Bewertung von Arbeitgebern dient.

Leider erscheinen die Postings auch auf dieser Seite eher unregelmäßig mit Pausen zwischen 2 und 6 Tagen.

Abbildung der HypoVereinsbank Postings

Commerzbank Career

Abbildung Commerzbank Titelbild

Die Karriereseite der Commerzbank ist eher schlicht aufgebaut: Es finden sich lediglich zwei Tabs mit verschiedenen Informationen. Zum einen gibt es die “Jobsuche”, welche leider nur einen kurzen Informationstext und den zugehörigen Link zur Homepage liefert. Dafür finden sich geballte Informationen zu den verschiedenen Bereichen im Tab “Dein Einstieg”. Der Tab ist unterteilt in Schüler, Studenten und den Einstieg in die IT. Die Bereiche beinhalten jeweils 4 bis 6 weitere Reiter mit Informationen zu diversen Themen. Der User bleibt dabei auf der Page und muss keinen Links zur Homepage folgen. Das ist zum einen nutzerfreundlich und hat zum anderen einen positiven Effekt auf die Page, da sich die Nutzer dort länger und öfter aufhalten.

 

Gepostet wird auf dieser Seite regelmäßig mit einem Posting pro Tag und nur seltenen Pausen von maximal 2 Tagen. Leider sind die Postings in der Regel deutlich zu lang und somit weniger effektiv.

Abbildung Commerzbank Postings bei Facebook

 

Deutsche Bank Karriere

Abbildung Deutsche Bank Titelbild Facebookseite

 

Bei der Deutschen Bank sind die Informationen für verschiedene Bewerber bereits in den Tabs unterteilt. Es gibt zum einen den Tab “Schulabgänger” und zum anderen den Tab “Studenten”. Negativ aufgefallen ist mir ein Fangate im Bereich Schulabgänger: Ein Fangate einzubauen, um an Informationen zu kommen erscheint mir sehr fragwürdig und ist auf keinen Fall ein ratsames Vorgehen. Außerdem ist für Studenten kein Fangate eingebaut, was mich wiederum verwundert. Entweder ganz oder gar nicht, beziehungsweise in diesem Fall lieber gar nicht.

Unter “Jobboard” ist auch hier eine Suchmaske eingebunden, die es den Usern ermöglicht direkt über die Facebook Page ihre Suchanfragen zu stellen.

Auch sind sämtliche Seiten über den Tab “Deutsche Bank@Facebook zu finden:

Abbildung Deutsche Bank Tab bei facebook

Ob die Einbindung der Fanzahlen jedoch notwendig ist, kann man sich überlegen. Wahrscheinlich sollen sie vermitteln wie viele Menschen “Fans” der Deutschen Bank sind.

 

Auch auf dieser Page wird die Redaktion professionell geplant, sodass die Inhalte regelmäßig erscheinen und es nur im Ausnahmefall zu einer kleineren Pause kommt.

Abbildung Deutsche Bank Posts

Doch auch hier fällt einem schlagartig die Textlänge der Postings in den Blick: Immer wieder um die 15 Zeilen Text, was auf Facebook ja schon fast an eine Novelle grenzt. Natürlich haben die Fans der Seiten mit Sicherheit ein erhöhtes Interesse am Thema, es ist aber so gut wie sicher, das trotzdem auf Grund der Länge zahlreiche Informationen verloren gehen.

 

Fazit für die HR Facebooker

Trotz dem Ruf einer relativ verstaubten Branche bin ich von den Seiten positiv überrascht worden. Auch wenn das ewige Thema der Textlänge auch hier wieder zum Vorschein kommt und manche Seiten lieber kontinuierlich für Inhalte sorgen sollten statt zwischen Dürrezeit und Überflutung hin und her zu wechseln, muss doch gesagt werden, dass die Pages insgesamt ein gutes Ergebnis liefern. Teilweise kann man als angehender Azubi wirklich alle nötigen Informationen auf der Page finden und sich direkt nach einer Ausbildungsstelle auf die Suche machen.

Das könnte Sie auch interessieren ...