In grauer Vorzeit, als wir uns als Social Media Profis in den ersten Tagen der jungen Branche eine attraktive Flash-Seite erstellen lassen haben, gab es nahezu keine ernst zu nehmenden Mitbewerber auf dem Markt und das Thema Google Keyword Optimierung war nicht nötig. Naive Weltsicht: “Social Media war famefact und famefact Social Media.”

Doch der IT-Markt ist schnell und Agenturen wie wir sprießen wie Pilze aus dem Boden. Unsere Haltung gegenüber Google-Keywords hat sich seit längerem geändert, inzwischen nutzen auch wir SEO und arbeiten aktiv daran, eine bessere Auffindbarkeit bei Google zu gewährleisten.

Ich muss kein Geheimnis darum machen – „Content is King“ und „Technology is Queen“. Doch dieser Blog ist definitiv kein SEO-Blog, sondern er gilt heute dem Kuriositätenkabinett des Internet. Ich schreibe heute über die Queen – den Adobe vs. Apple Konflikt, an dem Google auch partizipiert, zumindest indirekt: FLASH.

Und das tue ich nicht, weil mein Vorname Gorden ist und dieser einen möglichen Zusammenhang bieten könnte mit dem für 2012 angekündigten Hollywood-Streifen von Flash Gordon. Ferner beginnt hier in Berlin die Berlinale, da ist ein Hochkaräter des Comic-Universums u.U. fehlplatziert. Wir fördern insbesondere unsynchronisierte osteuropäische Filmtitel mit südosteuropäischen Untertiteln – zurück zur Ernsthaftigkeit 😉

Seit 2008 verkündet Google den erfolgreichen Zugriff auf Flash-Seiten.  Mitte 2011 erfolgt das unerwartete Geständnis, dass der berühmte Google-Bot sich am liebsten mit Hilfe von AJAX-Crawlingschema verbessert.

Flash Indizierung mit Tweaks möglich

Also mit Hilfe von einigen Tweaks scheint alles, was wir getan haben, Sinn zu ergeben. Daher stelle ich die These auf: „Google findet Flash durch die Suche.“ Daraus folgere ich, wir müssen unsere Seite nicht verändern, obschon wir Flash nutzen.

Nun das Praxisbeispiel, welches ich selbst vergebens gesucht habe. Insgesamt sind wir sehr glücklich mit dem Design unserer Website in Form eines Messeauftritts, doch die Google Suchbegriff-Auffindbarkeit ist laut Analyse nach wie vor sehr interessant. Geben Sie spaßeshalber diese beiden Suchbegriffe in Google ein:

Köln Student Frank

Social Media Werkstudent München

Nun können interessierte Internetnutzer aktiv wahrnehmen, wie Google Flash indiziert. Als ich dieses Ergebnis meinen Mitarbeitern gezeigt habe, war mein Gefühl, dass es einen Aha-Effekt gegeben hat. Einfach nur: “Aha”. Mitgeschwungen hat sicherlich die Frage: “Wie ändern wir das?”

Wenn Sie nach der “letmegoogleitforyou”-Vorstellung die Description sehen und / oder auf unsere Webseite gehen, werden Sie sehen, was Google darstellt. Lesen Sie dazu einfach den Flash Inhalt auf unserer Page 😉

Ich finde das sehr interessant zu sehen und wir werden uns intern noch mal Gedanken machen, ob und wie wir das verbessern können, der Webmaster-Blog von Google gibt ja Hilfen dazu. Vielleicht gibt es ja auch nun Tipps von außen.

Das könnte Sie auch interessieren ...