Community Aufbau jetzt

In den letzten Monaten hat Google viele bekannte Regeln für das Suchmaschinenranking an die Entwicklungen im Web angepasst. Jetzt gelten nicht mehr die Grundsätze von vor 2 Jahren, sondern viele neue kleine Veränderungen stellen über Jahre gewachsene Strukturen vor neue Aufgaben. Martin Missfeld beschreibt hier aus 1A SEO Sicht wie die Google-Updates – Panda und Pinguin – “Schaden” anrichten.

In erster Linie soll dieses Suchmaschinenupdate dem User helfen, das zu finden was er wirklich sucht. Dies scheint immer besser zu funktionieren. Matt Cutts, seineszeichens Suchmaschinen-Guru und Chef vom Spamfighter Team bei Google, verkündete vor kurzem, dass überoptimierte Seiten abgestraft werden. Im Zuge dessen rollen zur Zeit allerhand Änderungen – in Form der beiden schwarz-weissen Tierchen Pinguin und Panda – über das Netz. Insgesamt sind es allein 53 kleine Updates im April gewesen und auch der o.g. Autor Martin Missfeld beschreibt die Synergien und die Dauer von Wirkungen von Veränderungen in Google. Diese sind scheinbar zäh und verfehlen Ihre Wirkung nicht.

Die dritte Ebene der Suchmaschinenoptimierung

Vor einiger Zeit hätte mich das Thema als Social Media Mensch nicht wirklich interessiert, genau wie einen SEO-Experten Social Media eher peripher tangiert, aber inzwischen sehe ich in der SEO oder Suchmaschinenoptimierung ganz klar die dritte Ebene:

  1. Die On-Page Ebene: Also alle Optimierungen, die auf einer Webseite möglich sind. Hierzu gibt es einige Regeln, die man beachten kann und jedem halbwegs informierten SEO  mehr oder minder bekannt sind.
  2. Die Off-Page Ebene klassisch: Darunter ist meiner Ansicht nach das Backlinking auf alle bekannten Art und Weisen zu sehen. Hier sind Katalogeinträge oder bezahlte Links und alle denkbaren Möglichkeiten mit gemeint.
  3. Die Off-Page Ebene 2.0: Hier drunter verstehe ich alle Social Media Kanäle. SEOs sprechen dabei von Social Signals. Und SEOs verneinen z.T. noch die Relevanz.

Auf Dauer werden 2 und 3 sicherlich als eine Kategorie zusammengefasst werden, aber zur Zeit besteht noch eine große Lücke zwischen diesen beiden Welten. Dies liegt insbesondere an sich eklatant unterscheidenden Geschäftsmodellen.

Kurzfristiges vs. Langfristiges Online Marketing

Die Möglichkeiten durch Manipulationen aller Art nach oben zu ranken, werden immer anspruchsvoller – und jeder SEO wird sagen, es sei keine Manipulation, sondern reines Können. Ich will da auch keine großartige Diskussion vom Zaun brechen, aber Fakt ist: ein rein technisches Vorgehen war gestern, jetzt wird es sozial. Der Begriff “Content is King” stammt bekanntlich nicht von mir. Aber Content kommt von Menschen. Menschen die darauf reagieren, beweisen die Wertigkeit von Content. Und auch wenn heute noch auf „soziale Weise“ wieder betrogen werden kann, wird es auf lange Sicht auf eine einzige Wahrheit hinauslaufen: Google Suchergebnisse werden von der Relevanz des Contents abhängen und die Bewertung dieser Relevanz obliegt echten, lebendigen Menschen. Damit sind in the long run dann nicht nur “link-baitings” in Form von Gewinnspielen gemeint. Für langfristig denkende Unternehmen sollte an dieser Stelle eine laute Glocke läuten.

 

Communityaufbau NOW!

Der ernsthafte Communityaufbau in einem Social Network wie facebook sollte besser heute als morgen starten und zwar aus folgenden Gründen:

  1. Die Auswirkungen für SEO werden auch daran zu messen sein, seit wann Sie agieren. Sprich eine Authority ihrer Social Media Präsenzen steht im Zusammenhang mit ihrem Eintritt in das moderne Zeitalter. Denken Sie nicht an 2012, sondern an 2021. Internetseiten von 1998 haben auch Vorteile gegenüber Seiten die jünger als 1 Jahr sind.
  2. Sie bezahlen heute für Ads zwar mehr Geld als letztes Jahr, aber wenn „alle“ davon Wind bekommen haben wird der Kampf um die begehrte Plätze in Social Ads um so härter und teurer.
  3. In den USA wurden Info-Blätter am Schwarzen Brett gegen E-Mails getauscht und inzwischen werden E-Mails durch Facebookverteiler ersetzt. Alle weiteren Gedanken hierzu sollten Ihnen an dieser Stelle selbst kommen.

Frei nach dem Motto „Kluge Menschen machen nicht alle Fehler selbst“ ein paar Gimmicks für zwischendurch:

  1. Social Media funktioniert anders als SEO
  2. Social Media bedarf einer ganzheitlichen und integrierten Strategie
  3. Social Media geht nicht mal eben und vor allem nicht schnell

Unterschiedliche SEO-Aspekte in 2012

Mit anderen Worten: SEO ist heute ein Teil Ihres Integrated Digital Marketing. Dazu bloggt Ray Comstock, der auf Grund seiner Vita eine starke SEO Sicht hat, aber die Einzelthemen deutlich macht. Im Kern schreibt er, dass Social Media Signale, persönliche Reputationen, Video Optimierungen, User Expierences, aber auch Pressearbeit und alle Formen der Werbung sich auf die Google Suchergebnisse auswirken.

Verstehen vorausgesetzt

Dieser Möglichkeiten Herr zu werden ist ein auf jeden Fall ein Thema. Aber ebenso muss ein Verständnis für Analytics, User Data vorhanden sein und dieses wiederum in die weitere Strategie mit einfließen. An dieser Stellen greifen Praxis und Business Intelligence zusammen. Ich las in dem Zusammenhang auch etwas darüber, dass jetzt Traffic entscheidend sei, um eine Top-Platzierung zu bekommen. Ich gehe davon aus, dass es qualitativer Traffic sein muss – längere Verweildauern, mehr Rückkehrer usw. also genau die Zeichen einer ernsthaften Community.

Auch Integrated Digital Marketing wird sozial

Hier docke ich mich an und sage: Social Media ist ein Schlüsselfaktor für ein erfolgreiches Integrated Marketing. Meine These „Alles wird Sozial“ – kann man an dieser Stelle wiederfinden. Und zwar, darin, dass auch SEO immer mehr von externen, “unkontrollierbaren Menschenmassen” abhängig wird. Die einzige Form, diese Menschen zu kontrollieren, ist es, aus den Dialogen und Interaktionen mit den Einzelnen zu lernen und Verbesserungen einfließen zu lassen. Das betrifft verkaufte Produkte, genauso wie die angebotenen Services, aber auch Webseiten und Werbekampagnen (On- & Offline). Mit anderen Worten: nur ein vielfältig gebildetes Team von Experten und mutigen Entscheidungsträgern kann diesen neuen Trends noch gewachsen sein.

Ganzheitlicher Ansatz der Socialtainment Strategy für Social Media SEO

„Die Leute werden faul, wenn alles beim Alten bleibt“ – So hörte ich jemanden in einem Onlineseminar sprechen und es ging in dem Zusammenhang eben genau um Panda und Pinguin – die beiden heißesten Schlagwörter zum Thema „Sichtbarkeitsverlust“ in Google. Dieses Schema gilt aber nicht nur in Google – auch wenn es 5 Jahre lang ruhig war und jeder Nerd wieder das Wissen erlangen konnte, wie es geht, wird Google stetig höher Ansprüche an die Optimierer stellen. Es wird immer wieder massive Veränderungen geben: Innerhalb des Netzes, aber auch in der Gesellschaft. Daher glaube ich an Social Media SEO im Sinne eines Integrated Marketing – digital Online und analog Offline. Damit sind in meinen Augen nicht nur die lustigen Facebook-Logos in Fernsehwerbespots gemeint, sondern ein Übergeordnetes Verständnis von den Bedürfnissen, Interessen und Wünschen der Kunden. Diese Haltung hat ein traditioneller Marketer nicht unbedingt – Diese benötigen ein Vehikel. Ein Vehikel, welches wir gefunden haben, ist die Socialtainment Strategy , welche auf die Integrated Marketing Communication aufbaut. Durch die aktuellen Veränderungen in Google besitzt diese eine immer größere Relevanz was die Suchergebnisse angeht.

Das könnte Sie auch interessieren ...