Weihnachten rückt immer näher und das Weihnachtsgeschäft ist in vollem Gange, dies wird auch innerhalb der sozialen Netzwerke deutlich. Da darf auch die Lieblingssüßigkeit der meisten nicht fehlen: Schokolade

Ich habe mir 5 Präsenzen der größten in Deutschland vertretenen Schokoladenhersteller einmal näher angesehen und die Kurzanalysen in einem Ranking zusammen gefasst.

 

Sarotti – Die Kakaoschokolade

Abbildung Schokoladenhersteller Sarotti auf Facebook Titelbild

Auf den ersten Blick sieht die Facebook Page von Sarotti recht solide aus: Qualitativ hochwertiges Profil- und Titelbild im Corporate Design. In den Tabs finden sich 2 speziell eingerichtete Apps. Zum einen die “Spiele Rubrik” und zum anderen die “Schokogrüße”. Bei Ersterer hat man zwei Minispiele zur Auswahl, die eine Schokoladenfabrik zum Hintergrund haben.

Abbildung Sarotti Tab Schokoladenfabrik facebook app

Leider kann man nur zwischen den Spielen wechseln, indem man die App neu lädt. Bei der zweiten App kann man eine Grußkarte aus einer von 3 Schokoladensorten und vorgegebenen Sprüchen erstellen. Beiden Apps geht ein Fangate voraus.

 

Die pro aktive Kommunikation der Seite des Schokoladenherstellers lässt zu wünschen übrig: Der letzte Post ist vom 31. Juli 2013 und hat das Thema Sommerlaune zum Inhalt – momentan eher unpassend. Auf der Seite wurde diese Kommunikationslücke nicht angekündigt. Vor dieser Pause war die Kommunikation bereits sehr unregelmäßig, erfolgte jedoch alle 1-2 Tage. Thematisch drehen sich die Inhalte um das Unternehmen, beinhalten Rezepte oder Fakten zum Thema Schokolade.

Abbildung Sarotti postings auf Facebook

Betrachtet man die reaktive Kommunikation, fällt auf dass diese ebenfalls eine große Lücke aufweist. Seit dem 01.12.13 finden sich jedoch wieder Reaktionen der Page. Diese Unstimmigkeiten in Bezug auf die beiden Kommunikationsarten kann ich mir nicht erklären.

 

Schogetten Deutschland

Schokoladenhersteller Schogetten auf Facebook mit Titelbild

Auch die Facebook Page von Schogetten Deutschland macht auch den ersten Blick einen guten Eindruck. Doch auch hier scheint die pro aktive Kommunikation abgebrochen zu sein. Der letzte Post wurde am 26. September verfasst und beinhaltet ein Pre-release zu einem Videospot. Die Pause wurde nicht angekündigt.

Zuvor gab es in der Kommunikation bereits immer wieder größere Pausen mit einer Zeitspanne von 14 Tagen bis zu 2 Monaten. Insgesamt lässt sich eine sehr unregelmäßige Herangehensweise ablesen.

Die Themen der Inhalte umfassen Fernsehspots, Fakten zur Produktpalette und Gewinnspiele:

Abbildung Schogetten Postings auf Facebook

Die reaktive Kommunikation dieses Schokoladenherstellers geht auch hier über die Pause der pro aktiven hinaus: Am 01. November wurde zuletzt ein User-Kommentar geliked. Es wird auch immer wieder schriftlich aus Nutzerbeiträge reagiert. Diese Reaktionen sind hilfreich und gut formuliert, lassen jedoch auf sich warten: Zeitabstände von bis zu 8 Tagen liegen zwischen Nutzer-Anfrage und Reaktion der Page.

 

Rittersport Deutschland

Abbildung Facebook Ritter Schokoloade Titelbild

Die Facebook Page von Ritter Sport Deutschland ist visuell durch und durch im CD gestaltet, sodass der Nutzer auf den ersten Blick weiß, ob er sich auf der gesuchten Page befindet. In den Tabs finden sich 2 Apps, die speziell eingerichtet wurden, um dem Nutzer einen Mehrwert zu bieten. Im Tab “Team” werden die Personen hinter den Social Media Aktivitäten und dem Blog vorgestellt:

 

Abbildung Ritter Tab Team

 

Auch dieser Bereich ist sehr schön mit der Marke verknüpft, indem die Lieblingssorten der beiden Mitarbeiter stark in den Fokus gestellt werden. Der zweite Tab “Sortenvorschläge” gibt den Usern die Möglichkeit ihre eigene Ritter Sport Sorte zu designen indem sie einen Namen und die zugehörige Verpackung gestalten. Außerdem ist der Instagram-Account der Marke mit der Seite verknüpft.

Die pro aktive Kommunikation  dreht sich inhaltlich um die allzu beliebten Sondertage, aber auch um Bilderwelten aus dem Unternehmen oder PoS-Besonderheiten sowie das Bewerben der Social Media Kanäle des Unternehmens. Auffällig ist vor allem die Krisenkommunikation, die in den letzten Wochen auf Grund einer Bewertung durch Stiftung Warentest über die Seite verlief. Hier hat sich Ritter Sport sehr professionell verhalten. Doch vor allem die Fans boten ein erfreuliches Bild: Viele sind regelrechte Advokaten der Marke.

 

Abbildung Ritter Schokolade facebook postings

Die pro aktive Kommunikation verläuft regelmäßig alle 1-2 Tage. Gleiches ist bei der reaktiven Kommunikation zu beobachten: Es wird zeitnah auf alle relevanten Beiträge eingegangen und positive Beiträge werden durch einen Kommentar oder Like wert geschätzt.

 

Milka Schokolade

Abbildung Milka Facebookseite Titelbild

Die Page des Schokoladenherstellers Milka ist auch ganz klar im typischen Design, allem voran der Farbe Lila, eingerichtet. Als zweites Merkmal fällt die Kampagne zum Thema “zart” auf. Diese zieht sich durch die Kommunikation, als auch durch die eingerichteten Apps:

Abbildung Milka Tab Zarte Mission

Dabei handelt es sich um eine Art “Nettigkeits-Initiative”, bei der  sich User und Fans interaktiv beteiligen können, indem sie an verschiedenen Aktionen teilnehmen. Diese Initiative wird auch über eine eigene Homepage beworben.

Daneben gibt es noch die App “Zarte Wünsche”, bei der kleine E-Cards erstellt und versandt werden können, einen “Produkte”-Tab und die “Games of tenderness”. Bei letzteren können monatlich über einen Zeitraum von Oktober ’13 bis Februar ’14 verschiedene Spiele gespielt werden, die zu einem Gewinnspiel gehören.

 

Die pro aktive Kommunikation ist inhaltlich recht stark auf die Produkte des Unternehmens ausgerichtet und greift immer wieder die “zarte Mission” auf:

Abbildung von Milka Facebook postings

Die Kommunikation erfolgt regelmäßig alle 2 Tage. Auch die reaktive Kommunikation ist professionell gestaltet, sie ist sehr schnell und hilfreich.

 

Lindt Schokolade, Deutschland

Abbildung der Lindt Facebookseite mit Titelbild

Auch auf der Facebook Page von Lindt ist das CD schön umgesetzt, das Titelbild hat jedoch keine optimale Auflösung, was zu einem Verlust der Bildqualität führt. In den Tabs gibt es den Reiter “Lindt World”, der eine Zusammenstellung aller Facebook Seiten von Lindt beinhaltet. Außerdem gibt es den Tab “Verschenk Was zum Muttertag”, der noch aktiv zu sein scheint:

Abbildung Tab von Lindt auf Facebook mit dem Namen Verschenk Was

Nicht mehr ganz aktuell würde ich sagen. Vielleicht wäre es ratsam ihn mit einem weihnachtlichen Thema umzugestalten oder rauszunehmen. Zusätzlich gibt es einen Adventskalender, der jedoch nicht in die Tabs integriert ist, sondern über die Homepage läuft und in den Postings über einen Link beworben wird.

Die pro aktive Kommunikation erfolgt alle 1-2 Tage und hat größtenteils saisonal angepasste Produkt-Bilderwelten zum Inhalt:

Abbildung von Lindt Facebook postings

 

Die reaktive Kommunikation ist generell gesehen zeitnah und gut gestaltet, auf einige Beiträge wird jedoch konstant nicht eingegangen. Ich  konnte beispielsweise keinerlei Reaktion auf die mehrfache Nutzeranregung in Bezug auf vegane Schokolade finden.

 

famefacts in a nutshell

Abbildung der Ergebnisse des famefacts 29 ranking für Schokoladenhersteller auf facebook

Das könnte Sie auch interessieren ...