Geht es nach den US-Teenagern, ist Facebook nicht mehr das dominierende soziale Netzwerk auf dem Markt. Eine Umfrage des Pew-Research-Center ergab, dass YouTube, Instagram und Snapchat dem Zuckerberg Netzwerk den Rang abgelaufen haben. In Deutschland sind die Nutzeranteile (noch) anders verteilt.


Auch Snapchat erfreut sich großer Beliebtheit

Auf die Frage, welche Social Media Plattform am häufigsten benutzt wird, antworteten 35% der Befragten (Alter: 13-17) mit Snapchat. Auf dem zweiten Platz folgt YouTube mit 32%. Facebook landet erst hinter Instagram (15%) mit gerade einmal 10% auf Platz 4.

Bei der etwas allgemeineren Frage, welche Plattformen von den Teenagern überhaupt genutzt werden, führt YouTube mit einem Anteil von 85%. Dahinter folgen Instagram (72%), Snapchat (69%), Facebook (51%) und Twitter (32%). Kein anderes Netzwerk konnte die 10% Hürde überspringen, daher sind diese eher uninteressant für die befragte Zielgruppe.

(Grafik: Pew-Research-Center)


Welchen Einfluss üben die Netzwerke aus?

Die Umfrage überprüfte nicht nur die Nutzung der einzelnen Kanäle, sondern untersuchte auch die Auswirkungen bzw. den Einfluss, den Facebook, Instagram und Co. auf Teenager haben. Fast jeder zweite Befragte ist der Meinung, Social Media habe weder einen positiven, noch einen negativen Effekt. Knapp ein Drittel der Teenager sehen in den sozialen Netzwerken vermehrt einen positiven Effekt, da diese dabei helfen, mit Freunden und Familie in Kontakt zu treten, Nachrichten zu konsumieren, auf Gleichgesinnte zu treffen und unterhalten zu werden. Die negativen Effekte sind für 24% der Befragten potentielles Mobbing, der Verlust von persönlichen Kontakt, unrealistische Sichtweisen auf das Leben anderer oder zu starke Ablenkung und Suchtgefahr.

“I feel that social media can make people my age feel less lonely or alone. It creates a space where you can interact with people.” 

(Grafik: Pew-Research-Center)


In Deutschland dominieren WhatsApp und Facebook

Auch die ARD/ZDF Onlinestudie aus dem vergangenen Jahr beschäftigte sich mit der Nutzung der verschiedenen Kanäle in den unterschiedlichsten Altersgruppen. Die Ergebnisse weichen hier von denen der amerikanischen Teenager ab.

Zählt man den Messaging-Dienst WhatsApp mit in die Kategorie der sozialen Netzwerke, dann ist dieser der absolute Spitzenreiter in allen Altersklassen. 90% der 14- bis 29-jährigen nutzen WhatsApp mindestens einmal wöchentlich, selbst in der älteren Altersgruppe der 50- bis 69-jährigen liegt der Anteil noch über 50%.

Lässt man den Messenger außen vor, bleibt Facebook der Branchenprimus in allen Altersklasse. Knapp 60% der jungen Generation nutzt Facebook wöchentlich, darauf folgen Instagram (36%), Snapchat (28%) und Twitter (7%). YouTube wurde in dieser Umfrage allem Anschein nach nicht beachtet. Auffällig bleibt: Je jünger die Zielgruppe, desto intensiver werden soziale Medien genutzt.

Um ein erfolgreiches Social Media Marketing zu betreiben, ist es wichtig seine Zielgruppe zu kennen und den Content dementsprechend anzupassen. Das Alter sowie die Interessen der User spielen dabei eine entscheidende Rolle und müssen in die Überlegungen zum Targeting mit einfließen. Die Social Media Agentur famefact steht Ihnen in allen Arbeitsprozessen bei der Optimierung oder Erstellung Ihrer Social-Media-Kanäle als kompetenter Partner zur Seite. Haben wir Ihr Interesse geweckt? Sprechen Sie uns gerne an!

Das könnte Sie auch interessieren ...